• Frage: Sollte für eine Lösung der Klimakrise der Individualismus unter das Wohl der Allgemeinheit gestellt werden und wobei sehen Sie hierbei Probleme?

    Frage gestellt edge11saw am 8 Apr 2022.
    • Foto: Sonja Ehret

      Sonja Ehret Beantwortet am 7 Apr 2022:


      Ich würde Individualismus mit Selbstverantwortung und Allgemeinwohl mit Mitverantwortung verbinden. Aus dieser Gleichung ergibt sich das Produkt von Selbst- und Mitverantwortung.
      Selbstverantwortung braucht nach Kant vernünftige Gründe zum Handeln, die sich in Maximen spiegeln. Mitverantwortung ist ein biologisches Gesetz, das sich aus Altruismus und Prosozialität speist.
      Damit Menschen in Selbst- und Mitverantwortung gut miteinander leben können, benötigen sie eine gute Erziehung, wahres Wissen und eine Feinabstimmung mit dem Leben auf der Erde.

      Also: Verantwortung statt Individualismus könnte das Leben auf der Erde auf ein sicheres Fundament stellen.

    • Foto: Janine Patz

      Janine Patz Beantwortet am 7 Apr 2022:


      „Der Individualismus“ als solcher sicherlich nicht. Wenn du damit aber meinst, dass wir alle selbstkritisch den eigenen Konsum, die eigenen Privilegien und die durch uns verursachten Folgen hinterfragen und zudem ein großer Teil der Menschheit ihr verschwenderisches Verhalten verändern muss, dann: Ja. Allerdings ist dabei zu berücksichtigen, das Menschen und Regionen nicht nur unterschiedlich stark vom Klimawandel betroffen sind, sondern ihn auch unterschiedlich stark mitverursachen. Heißt: Es gibt keine einheitlichen Lösungen und Handlungsnotwendigkeiten. Das entscheidende ist aber, dass das Bewusstsein und die Verantwortung für das eigene Handeln etwas ist, dass ganz individuell bei uns beginnt. Nicht der Individualismus ist das Problem, sondern der Egoismus.

Kommentare